Elbvertiefung: Es geht wieder vor Gericht : Bagger-Aufträge für Hamburg vergeben

Obwohl die Baggerarbeiten für die Elbvertiefung bereits begonnen haben, gibt es bald einen neuen Verhandlungstermin vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Der Grund: Laut Umweltschützern reichen die bereits genehmigten Ausgleichsmaßnahmen nicht aus. Zuvor hat „NDR 90,3“ berichtet.

Zur mündlichen Verhandlung am 28. Mai wurden die klagenden Umweltverbände, der Bund und die Stadt Hamburg geladen. Falls ein Verhandlungstag nicht ausreiche, solle am nächsten weiterverhandelt werden, hieß auf der Internetseite des Gerichts....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo