Elektronik-Pionier Klaus Schulze ist mit 74 Jahren gestorben

Klaus Schulze credit:Bang Showbiz
Klaus Schulze credit:Bang Showbiz

Traurige Nachrichten für die Musikwelt: Klaus Schulze ist tot.

Der Berliner Komponist, Produzent und Musiker ist im Alter von 74 Jahren an den Folgen einer unbekannten Krankheit verstorben. Dies gab sein Pressemanagement in einem Statement bekannt. Frank Uhle, der Manager von Schulzes Plattenfirma SPV Schallplatten, erklärte: „Wir haben einen guten Freund verloren, den wir vermissen werden – einen der einflussreichsten und wichtigsten Komponisten von elektronischer Musik – ein Mann der Überzeugung und ein außergewöhnlicher Künstler. Unsere Gedanken sind in dieser Stunde bei seiner Frau, seinen Söhnen und seiner Familie. Seine stets gut gelaunte Art, sein innovativer Geist und sein eindrucksvolles Arbeitswerk werden unauslöschlich in unserer Erinnerung bleiben.“

Zuletzt arbeitete Klaus Schulze noch mit dem deutschen Filmkomponisten Hans Zimmer zusammen. Im Laufe seiner mehr als 50-jährigen Karriere spielte er auf über 500 Produktionen mit. Für die Elektronik-Szene ist Schulze eine sehr bedeutende Figur, da er viele Stilrichtungen prägte, was ihm auch den Spitznamen „Godfather of Techno“ einbrachte. Außerdem war er zusammen mit seiner Band Tangerine Dreams Wegbereiter der Berliner Schule.

Bereits vor einigen Jahren hatte sich der Künstler seiner Gesundheit zuliebe vom Touren verabschiedet. „Es war keine leichte Entscheidung und ich vermisse die Live-Konzerte mit den Fans. Aber ich musste auf die schwere Weise lernen, dass Gesundheit an erster Stelle kommt“, offenbarte Schulze 2018 in einem Interview.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.