Elf Menschen in Wohnmobil nach Sachsen geschleust - zwei Festnahmen

Die Polizei hat zwei Schleuser ertappt, die elf Menschen in einem Wohnmobil nach Sachsen brachten. Beamte der Bundespolizei kontrollierten das Fahrzeug auf einem Autobahnrastplatz nahe Görlitz, wie die Behörde in Ludwigsdorf mitteilte. (Christof STACHE)
Die Polizei hat zwei Schleuser ertappt, die elf Menschen in einem Wohnmobil nach Sachsen brachten. Beamte der Bundespolizei kontrollierten das Fahrzeug auf einem Autobahnrastplatz nahe Görlitz, wie die Behörde in Ludwigsdorf mitteilte. (Christof STACHE)

Die Polizei hat zwei Schleuser ertappt, die elf Menschen in einem Wohnmobil nach Sachsen brachten. Beamte der Bundespolizei kontrollierten das Fahrzeug auf einem Autobahnrastplatz nahe Görlitz, wie die Behörde in Ludwigsdorf am Donnerstag mitteilte. Auf den ersten Blick waren nur vier Insassen zu sehen - zwei Männer, eine Frau und ein Kleinkind.

Bei der weiteren Durchsuchung des Wohnmobils entdeckten die Bundespolizisten weitere vier Menschen, die unter einem Bett schliefen, sowie fünf schlafende Menschen im Liegebereich über der Fahrerkabine. Laut Polizei haben die Frau, das Kind und weitere acht Menschen die indische Staatsangehörigkeit. Ein Mann kam aus Sri Lanka.

Die beiden Schleuser, die ebenfalls indische Reisepässe sowie Aufenthaltstitel aus Portugal und Spanien vorweisen konnten, wurden festgenommen und nach Anordnung des Ermittlungsrichters in Untersuchungshaft genommen.

Sie sollen die Gruppe in Lettland aufgenommen und ihnen während der Fahrt nur zu trinken gegeben haben. Gehalten wurde nur zum Tanken, die Geschleusten durften das Fahrzeug aber nicht verlassen.

wik/cfm