Elisabeth Moss: "Nicht 'nur' ein Job, sondern mein Leben"

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

Für ihre Hauptrolle in der US-Serie "The Handmaid's Tale" gewann Elisabeth Moss mehrere Preise. Nun erzählte die Schauspielerin, welchen Einfluss die Serie auf ihr Leben hatte.

Elisabeth Moss ist durch ihre Rollen in "The West Wing - Im Zentrum der Macht" und "Mad Men" bekannt geworden - den wohl größten Erfolg konnte sie jedoch mit der preisgekrönten Serie "The Handmaid's Tale" verbuchen: Für ihre Hauptrolle als Magd Desfred gewann die 38-Jährige nicht nur einen Emmy, sondern auch einen Golden Globe. Im Interview mit TELE 5 offenbarte Moss nun, wie sehr die Rolle sie eingenommen hat. "'The Handmaid's Tale' hat mich komplett verändert - als Mensch, als Feministin, als Frau. Auf einmal war es nicht 'nur' ein Job, sondern mein Leben", so die Schauspielerin.

Moss habe nach dem großen Erfolg der Serie schnell gelernt, dass ihre Stimme mehr gehört werde, als sie vermutete. "Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich nicht, dass die Leute sich dafür interessieren, was ich zu sagen habe, aber ich wurde schnell vom Gegenteil überzeugt", erklärte Moss. "Ich bewundere Frauen, Schauspieler, Nicht-Schauspieler, ganz egal, die Leute, die ihre Stimme und ihre Plattform dafür nutzen, sich für Sachen einzusetzen, an die sie glauben."

"Leute, seid nett und höflich zueinander"

Dass Schauspieler ihren Job nur wegen der damit verbundenen Aufmerksamkeit ausüben, sei nicht richtig. "Ganz im Gegenteil: Die meisten von uns versuchen ihr Privatleben so privat wie nur möglich zu halten. Auch wir Schauspieler sind verletzbar", erklärte Moss. Sie selbst finde ihre Fans "supernett und höflich", die Schauspielerin fotografiere sich gerne mit ihnen. "Was ich aber überhaupt nicht mag, ist, wenn ich mich unterhalte und ein Fan dazwischen geht und uns total unhöflich unterbricht", gibt Moss zu. "Leute, seid nett und höflich zueinander, damit kommt man im Leben viel weiter als mit Unhöflichkeit."

TELE 5 zeigt die zweite Staffel der US-Serie "The Handmaid's Tale" ab Freitag, 6. November, 22.20 Uhr, an drei Wochenenden als exklusive Free-TV-Premiere.