Elon Musk: Neue Pläne für den Cagefight mit Mark Zuckerberg

Ob und wann es zu einem handfesten Duell zwischen Elon Musk (52) und Mark Zuckerberg (39) kommt, steht zurzeit noch in den Sternen. Im Juni hatte der Twitter/X-Boss den Facebook-Gründer und Meta-CEO zu einem Cagefight herausgefordert.

Mark Zuckerberg nimmt Kampfansage an

Die Kampfansage folgte einer Ankündigung von Meta (unter anderem gehören WhatsApp, Facebook und Instagram zum Konzern), dass man an einem Konkurrenzprodukt zu Twitter namens Threads arbeiten würde. Als ein Nutzer betonte, dass Mark Zuckerberg ausreichend Kampfsport-Erfahrung und Jiu-Jitsu-Training habe, zeigte sich der Tesla-Chef wenig beeindruckt: "Ich bin zu einem Cagefight bereit, wenn er es ist." Was zunächst als eine neue verrückte Momentlaune von Elon Musk abgetan wurde — und davon gab es gerade in den letzten zwölf Monaten reichlich — nahm schnell Gestalt an.

Elon Musk trainiert im Büro

Die 'New York Times' berichtete schon wenige Tage später, dass die Teams von Elon Musk und Mark Zuckerberg tatsächlich konkrete Vorbereitungen treffen würden. Wenn es denn soweit ist, können wir auf jeden Fall alle dabei sein. "Zuck v Musk wird auf X live gestreamt", schrieb Elon jetzt auf seiner Social-Media-Plattform. Die Erlöse würden an eine Hilfsorganisation für Veteranen gehen. Gleichzeitig bereitet er sich offenbar auf das große Match vor, denn er verkündete stolz, dass er im Büro Gewichte stemmen würde. "Ich habe keine Zeit für Sport, ich bringe (die Hanteln) also mit zur Arbeit." Ob ihm das allerdings nützen wird, wird sich zeigen. Mark Zuckerberg richtete erst kürzlich eine stille Kampfansage an seinen Rivalen, zeigte seinen durchtrainierten Oberkörper. Er trainiert seit Jahren — und ist 13 Jahre jünger als Elon Musk.

Bild: BauerGriffin/INSTARimages.com/Cover Images