Eltern-Initiative: : „Viele Familien sind am Rande ihrer Kräfte“

·Lesedauer: 1 Min.

Homeschooling und Homeoffice gleichzeitig: Viele Eltern und Schüler sind während des ersten Lockdowns im Frühjahr an ihre Belastungsgrenzen gekommen. Das soll nicht noch einmal passieren. Die Initiative „Familien in der Krise" hat den Hamburger Senat deshalb aufgefordert, die Schulen während der Corona-Pandemie offen zu halten. Ideen wie der Schulbetrieb Corona-sicherer betrieben werden könnte, gibt es auch. „Das Recht der Kinder auf Sicherheit, Autonomie, Bildung und physischer und psychischer Gesundheit darf nicht hinter dem Schutz der Risikogruppen von Covid-19 zurückstehen", sagte Anna-Maria Kuricová, Mitbegründerin von „Familien in der Krise“. Auch in einer Pandemie hätten Kinder und Jugendliche das Recht, sich kindgerecht entwickeln zu dürfen. Außerdem müsse in allen Maßnahmen berücksichtigt werden, dass Kinder seltener erkranken und nicht als Treiber der Pandemie gelten. „Familien in der Krise“: Homeschooling verstärkt Bildungsungleichheit Mit einer Einschränkung des Schulbetriebs würden Bildungssicherheit und Chancengleichheit ausgehebelt. Zahlreiche Studien beschrieben mittlerweile die negativen Auswirkungen der Schulschließungen im ersten Halbjahr dieses Jahres. „Besonders hart trifft es Kinder, die es...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo