EM 2024 - Debatte um Hand-Elfmeter: Schiri-Legende Markus Merk fällt glasklares Urteil

Handspiel oder nicht? Markus Merk äußert sich<span class="copyright">IMAGO / Jan Huebner & IMAGO / Martin Hoffmann (Montage)</span>
Handspiel oder nicht? Markus Merk äußert sichIMAGO / Jan Huebner & IMAGO / Martin Hoffmann (Montage)

Nach dem Aus bei der Fußball-EM gegen Spanien schmerzt Fußball-Deutschland vor allem der nicht gegebene Hand-Elfmeter. Nun äußert sich Schiri-Legende Markus Merk und erklärt das Problem.

Hätte Deutschland im Viertelfinale der EM 2024 nach Marc Cucurellas  Handspiel einen Elfmeter bekommen müssen oder nicht? Fast alle Fans sind sich einig: ja!

Stefan Effenberg aber verteidigt in seiner EM-Kolumne bei „t-online“ die umstrittene Entscheidung von Schiri Anthony Taylor im Viertelfinale Deutschland gegen Spanien: „Die Aktion von Spaniens Marc Cucurella war für mich kein Handspiel. Da gibt es keine Diskussion. Cucurellas Hand bewegt sich nicht vom Körper weg, sondern zum Körper hin, er zieht den Arm weg“ – und das sei für ihn kein Grund, einen Elfmeter zu geben.

Im Video: Jetzt äußert sich Spanien-Star Cucurella zu „zweifelhafter Situation“

Schiri-Profi Markus Merk hat eindeutige Meinung in Elfmeter-Debatte

Dr. Markus Merk, dreimaliger Welt-Schiedsrichter, sieht das anders: „Für mich persönlich war es ein ganz klarer Strafstoß. Die Intention war ganz klar, diesen Schuss zu blocken - das ist ähnlich wie bei einer Grätsche: Treffe ich den Ball, ist es kein Foul. Treffe ich den Gegenspieler, wird auf Foul entschieden“, argumentierte er im „Doppelpass“. Wie Effenberg hat auch Merk sich die Körperhaltung angeschaut, interpretiert sie aber anders: Cucurella „neigt sich in Richtung des Balles, und dann wird das Handspiel mit dem abgespreizten Arm für mich fahrlässig“, so Merk.

Auf seinem X-Account fasst er sich kürzer: „Nach UEFA-Richtlinien bei dieser EM 2024 HAND … Punkt“

Was unsere Ex-Nationalspieler über den nicht gegebenen Elfmeter denken

Wie Merk sehen das auch andere Experten, die eindeutig ein Versäumnis von Taylor sehen. MagentaTV-Experte Michael Ballack etwa sagt: „Das ist für mich eine klare Fehlentscheidung. Es erfüllt alle Kriterien für einen Elfmeter. Der Arm ist abgespreizt. […] Es ist für mich ein klarer Elfmeter!“ Bastian Schweinsteiger, bei der  ARD im Einsatz“ ist der gleichen Meinung: „Das muss mir einer erklären. Von zehn Mal ist das neun Mal Elfmeter. Klar ist es keine Absicht. Verstehe ich. Aber die Hand ist jetzt nicht direkt am Körper, die ist schon ein bisschen draußen.“