EM-Finale: Traumquote für den Frauenfußball

Fast 18 Millionen Menschen fieberten beim EM-Finale der Frauen mit. (Bild: imago/Wolfgang Maria Weber)
Fast 18 Millionen Menschen fieberten beim EM-Finale der Frauen mit. (Bild: imago/Wolfgang Maria Weber)

Die deutsche Nationalmannschaft musste sich im Finale der Frauen-Fußball-EM am Sonntag im legendären Wembley-Stadion gegen England zwar geschlagen geben, doch die Einschaltquote ist ein voller Erfolg. Denn wie "DWDL" auf Basis von AGF-Daten meldet, "verfolgten im Schnitt 17,9 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer das Finale inklusive Verlängerung im Ersten". Das macht rund 5,7 Millionen mehr als beim Halbfinale gegen Frankreich.

"Fast zwei von drei Personen, die während dieser Zeit vor dem Fernseher saßen, entschieden sich am Sonntag für den Fußball", fasst das Medienmagazin zusammen.

Rekord von 2011 geknackt

Damit wurde auch der Rekord von der WM 2011, die in Deutschland stattfand, geknackt. Als die deutsche Mannschaft damals im Viertelfinale ausschied, saßen knapp 17 Millionen Menschen vor den Bildschirmen. Den EM-Sieg der Fußballfrauen im Jahr 2013 sahen weniger als neun Millionen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.