"Game of Thrones"-Star Emilia Clarke improvisierte ganze Rede auf Valyrisch

Brought to you by Sky
·Lesedauer: 2 Min.

Als Daenerys Targaryen war Emilia Clarke einer der eindrücklichsten Charaktere der Fantasy-Serie ”Game of Thrones“. Wie der Regisseur Jeremy Podeswa jetzt verriet, war die Schauspielerin derart versunken in ihre Rolle, dass sie in einer Szene fließend die fiktive Sprache Valyrisch sprach – ohne Drehbuch und ganz spontan.

Emilia Clarke spricht auch spontan mal eben valyrisch. (Bild: Getty Images)
Emilia Clarke spricht auch spontan mal eben valyrisch. (Bild: Getty Images)

In einer Szene der 5. Staffel von ”Game of Thrones“ hält Daenerys eine eindringliche Rede in der Sprache ihrer Vorfahren, Valyrisch. Wie Jeremy Podeswa nun gegenüber Entertainment Weekly erzählte, stand diese zunächst auf Englisch im Drehbuch, was den Showrunnern David Benioff und D. B. Weiss aber nicht gefallen habe.

Muskelbepackter "Game of Thrones"-Kämpfer: So stählte Jason Momoa seinen Körper für die Rolle des Khal Drogo

Während des Drehs wären die beiden auf Podeswa zugekommen und hätten ihn gefragt, ob es nicht toll wäre, wenn Daenerys die Rede auf Valyrisch halten würde. Die fiktive Sprache existiert nur im von Autor George R. R. Martin erfundenen Fantasy-Kosmos seiner Romanvorlage ”Das Lied von Eis und Feuer“ und wurde für Drehbücher der Serie eigens von einem Linguisten übersetzt. Ein komplizierter Vorgang, der einiges an Vorlauf benötigte.

Valyrisch ist die Sprache der Vorfahren von Daenerys Targaryen. (Bild: ddp)
Valyrisch ist die Sprache der Vorfahren von Daenerys Targaryen. (Bild: ddp)

Emilia Clarke reichten zehn Minuten für die Übersetzung

In der Kürze der Zeit war das unmöglich zu schaffen, weshalb er Emilia Clarke gefragt habe, ob sie die Rede quasi spontan selbst ins Valyrische übersetzen könnte. Ihre Antwort laut Podeswa: ”Ja klar.“ Sie hätte sich daraufhin für etwa zehn Minuten zurückgezogen und sei mit einem selbst formulierten Monolog wieder am Set aufgetaucht.

Ihre Rede gibt’s im Video - aber Achtung: In der Szene geht es zum Teil sehr brutal zu!

”Jede einzelne Einstellung, jede Intonation und die Art, wie sie alles formulierte - man hat vollkommen verstanden, was sie sagen sollte“, lobte der Regisseur die Schauspielerin und die Glaubwürdigkeit, mit der sie den Text schließlich rüberbrachte. Zu diesem Zeitpunkt hätte Clarke die Sprache bereits gut genug gekannt, um improvisieren zu können. ”Ihr Valyrisch war nicht perfekt, aber kein Fan hat es jemals bemerkt. Sie hat einen tollen Job gemacht“, so das Fazit des Regisseurs.

Einen tollen Job machte die GoT-Darstellerin auch weiterhin: So hart kämpfte Emilia Clarke für "mein Mädchen" Daenerys

Für alle, die sich persönlich von Emilia Clarkes Sprachtalent überzeugen wollen: Alle Staffeln von ”Game of Thrones“ stehen auf Sky zum Stream bereit.