Emma Corrin hätte für ‚Deadpool Wolverine‘ gerne Muskeln zugelegt

Emma Corrin credit:Bang Showbiz
Emma Corrin credit:Bang Showbiz

Emma Corrin war enttäuscht, für ‚Deadpool Wolverine‘ kein Trainingsprogramm absolvieren zu müssen.

Der ‚The Crown‘-Star - der sich als nicht-binär identifiziert und geschlechtsneutrale Pronomen verwendet - spielt in dem kommenden Blockbuster Cassandra Nova, die Zwillingsschwester von Professor Charles Xavier. Im Gegensatz zu manchen Kollegen musste Emma nicht ins Fitnessstudio gehen, um sich körperlich für die Rolle vorzubereiten.

In einem Videobeitrag für das britische ‚GQ‘-Magazin wurde der 28-jährige Star gefragt, ob er für die Rolle trainiert habe. Daraufhin antwortete Emma: „Das ist lustig, denn ich habe gefragt, ob ich einen Personal Trainer haben könnte, und sie sagten Nein. Sie sagten, ich müsse kein körperliches Training absolvieren. Ich war so bereit, mich einer riesigen [körperlichen] Veränderung zu unterziehen, aber sie sagten: ‚Das ist absolut nicht nötig. Bitte sieh davon ab.‘ Ich habe es versucht.“

Während der Dreharbeiten konnte sich Emma mit Ryan Reynolds anfreunden. Der Schauspieler lud seinen Co-Star dazu ein, mit ihm ein Spiel seines Fußballclubs Wrexham AFC anzuschauen. Auch Ryans Nachwuchs war mit von der Partie. „Ich glaube, ich habe die meiste Zeit damit verbracht, mit seinem Kind zu spielen, anstatt Fußball zu gucken“, gesteht Emma. „Ich erinnere mich, dass sie gewonnen haben, und ich habe das auf meine Anwesenheit zurückgeführt. Und ich glaube, Ryan hat mir zugestimmt."