Emotionen und Tränen: Menschen verabschieden sich von ihrer Königin

Emotionen und Tränen: Menschen verabschieden sich von ihrer Königin

Am Tag des Abschieds von Königin Elizabeth II. war die Ergriffenheit unter den Menschen am Straßenrand deutlich zu spüren. Es herrschten große Emotionen, jeder wollte einen Blick auf die Prozession werfen.

Und eine letzte Gelegenheit, sich zu verabschieden. Und als sie schließlich da war, ist den Menschen bewusst geworden, wie geschichtsträchtig dieser Tag war.

"Ein gebührender Tribut an eine außerordentliche Regentschaft und eine wunderbare, wunderbare Dame", sagt ein Mann. Und ein anderer Besucher erzählt, dass er geweint habe, doch jetzt glücklich sei, denn er habe es überstanden. "Etwas Vergleichbares werden wir nie wieder sehen."

Eine Frau erklärt, dass es für sie wahrscheinlich "der historischste Moment in meinem Leben" sei. Ein Besucher erzählt, er habe den Moment erwischen und sehen wollen, wie der Sarg der Königin vorbeikomme. "Ich hielt mein Handy hoch – doch dann schaute einfach direkt auf den Sarg. Um ehrlich zu sein, brach ich sofort zusammen. Weil ich das Gefühl hatte, meine Großmutter zu verlieren."

Eine Großmutter, eine Anführerin, ein Symbol. So viel Bedeutung wird der Queen beigemessen - die Menschen kamen aus der ganzen Welt nur für diesen einen Moment. So wie eine Frau aus den USA, die erklärte, dass es für sie ein wichtiger Abschluss sei, mit so viel schönem Prunk, "den wir in den USA nicht sehen. Es hilft mir, das Herz zu heilen."

Emilio Morenatti/AP Photo
Menschen warten auf die vorbeikommende Prozession. - Emilio Morenatti/AP Photo

Für einige hier wird es Zeit brauchen, um das nun zu verarbeiten. Und es stellt sich die Frage, ob die Royal Family es schaffen wird, in diese großen Fußstapfen zu treten.

Jetzt werden viele vielleicht verstehen, was die Königin selbst so oft gesagt hat: Dass Trauer der Preis ist, den man für die Liebe zahlt.