Ende einer Traumbeziehung: Shakira und Piqué trennen sich

Es ist das Ende einer vermeintlichen Traumbeziehung: Der kolumbianische Pop-Superstar Shakira und der spanische Top-Fußballer Gerard Piqué haben sich nach zwölf Jahren Beziehung getrennt. "Wir bedauern, bestätigen zu müssen, dass wir uns trennen", gaben beide am Samstag in einer Erklärung bekannt. Die 45-jährige Shakira und der 35-jährige Piqué haben zwei Kinder zusammen.

"Zum Wohle unserer Kinder, welche unsere höchste Priorität sind, bitten wir um Respekt für unsere Privatsphäre", hieß es weiter in der Mitteilung. Die Sängerin und der Abwehrspieler des FC Barcelona galten lange als Traumpaar. Das US-Magazin Forbes wählte die beiden mehrmals unter die Top 10 der "mächtigsten Paare der Welt".

Shakira ist mit über 60 Millionen verkauften Alben eine der erfolgreichsten Musikerinnen der vergangenen zwei Jahrzehnte. Piqué gewann mit der spanischen Nationalmannschaft 2010 die Welt- und 2012 die Europameisterschaft. Mit seinem Klub Barcelona holte er sich dreimal den Champions-League-Titel.

Das Paar lebte seit Jahren gemeinsam am Stadtrand von Barcelona. Beide waren jedoch auch ins Visier der spanischen Justiz geraten: Für Shakira rückt ein Prozess wegen mutmaßlichen Steuerbetrugs in Höhe von 14,5 Millionen Euro näher. Piqué wurde hingegen Ende 2021 vom Vorwurf des Steuerbetrugs auf Einnahmen durch Bildrechte freigesprochen.

se/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.