«Enigma»-Code nach rund vier Stunden in England geknackt

Jochen Viehoff (l), Geschäftsführer des Heinz Nixdorf MuseumsForums in Paderborn, und Amateurfunker Matthias Neuß an einer Enigma Entschlüssungsmaschine aus dem 2. Weltkrieg. Foto: Bernd Thissen

In einem gemeinsamen Experiment zu historischen Verschlüsselungen aus dem Zweiten Weltkrieg haben Experten den «Enigma»-Code geknackt. Um kurz vor 14 Uhr am 7. April vermeldeten Experten des Nationalen Computer-Museum Großbritanniens einen Erfolg.

Per Twitter übermittelten sie einen aus Paderborn gefunkten verschlüsselten Funkspruch richtig zurück: «Paderborn grüßt die Enigma-Codebrecher in Bletchley Park.»

Das Heinz-Nixdorf-Museum und Bletchley Park, die ehemalige geheime britische Dechiffrierzentrale, hatte für diesen Versuch zur Erinnerung an den Mathematiker und Kryptoanalytiker Alan Turing die historische Technik belebt. Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wurden mit der Verschlüsselungsmaschine «Enigma» codierte Nachrichten gesendet. Turing hatte 1941 den Code geknackt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen