Enrique Iglesias: "Manche Fans weinen auf der Bühne vor Freude"

redaktion@spot-on-news.de (dmr/spot)
Seit 15 Jahren ist Enrique Iglesias nicht mehr in Deutschland gewesen. Am 5. Mai soll sich das nun ändern: Er macht mit seiner "Sex And Love"-Welttournee in Berlin Halt machen. Im Interview verrät er, auf was sich seine Fans freuen dürfen und dass er bei Konzertauftritten ein Perfektionist ist.

Mit 100 Millionen verkauften Singles und Alben, 197 Preisen und Auszeichnungen, darunter zahlreichen Grammys, ist Enrique Iglesias (41, "Súbeme La Radio") einer der erfolgreichsten Künstler der Welt. Ganze 15 Jahre mussten seine deutschen Fans auf ihn warten. Am 5. Mai wird der hübsche Latino im Rahmen seiner "Sex And Love"-Welttournee endlich zurück nach Berlin kommen. Der Nachrichtenagentur spot on news verriet der Sänger, ob er dort auch wieder einen Fan auf der Bühne küssen wird und was sein bisher anstrengendstes Interview war.

Sie sind inzwischen seit drei Jahren mit der "Sex and Love Tour" unterwegs. Haben Sie einen speziellen Moment, der Ihnen in Erinnerung geblieben ist?

Enrique Iglesias: Mir bleibt eher der Gesamteindruck aller Auftritte in Erinnerung. Auf Tour sein kann natürlich auch ziemlich anstrengend sein, das ständige Herumreisen ist ermüdend. Aber nach einem erfolgreichen Auftritt weiß man, wofür man das alles tut. Das ist es sowas von wert.

Manchmal haben Sie auch weibliche Fans auf der Bühne geküsst. Können das die Mädels in Berlin auch erwarten?

Iglesias: Ja natürlich. Es ist auch spannend zu sehen, wie Fans reagieren, wenn sie auf die Bühne geholt werden. Manche weinen vor Freude, andere lachen... Ich liebe Fan-Interaktionen.

Wie steht es denn mit den männlichen Fans, die auf die Bühne kommen wollen?

Iglesias: Ich will niemanden diskriminieren. Auch Männer dürfen auf die Bühne kommen. Wir sollen einfach alle eine schöne Zeit miteinander haben.

Haben Sie auch einmal eine schlechte Erfahrung mit einem Fan auf der Bühne gemacht?

Iglesias: Nein, Gott sei Dank noch nicht. Die Gefühle mancher Fans scheinen Achterbahn zu fahren, wenn sie auf die Bühne kommen. Manche sind dann wie versteinert und können sich nicht mehr bewegen. Aber ist doch klar: Da steht man vor 15.000 Leuten und ist erst einmal überwältigt. Andere sind wiederum das komplette Gegenteil von schüchtern und sind ganz locker drauf.

Sie sind seit 15 Jahren nicht mehr in Deutschland gewesen. Warum?

Iglesias: Es ist Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. In Mailand war ich übrigens auch 15 Jahre lang nicht mehr. Da bin ich vor den Konzerten wirklich aufgeregt. Denn ich will, dass es tolle Shows werden und dass die Leute Spaß haben. Außerdem will ich meinen Fans zeigen, wie sehr ich mich in den letzten Jahren musikalisch verändert habe. Ich fühle mich jetzt auf der Bühne zwar so selbstsicher wie noch nie zuvor, aber vor den Auftritten bin ich trotzdem nervös.

Werden Sie das Konzert am 5. Mai mit ihrer letzten Show in Deutschland vergleichen?

Iglesias: Ich vergleiche Auftritte eigentlich nicht miteinander. Aber ich will, dass es ein unvergesslicher Abend wird. Stellen Sie sich mal vor, Sie haben einen Schulfreund seit vielen Jahren nicht mehr gesehen und wollen eine Wiedersehensparty schmeißen. Da will man schließlich auch, dass alles wieder perfekt läuft.

Können wir uns bald auf ein neues Album freuen?

Iglesias: Ja, ich war gerade im Studio und werde dieses Jahr ein neues Album veröffentlichen. Ich bin aber noch nicht hundertprozentig zufrieden damit, weswegen ich den Songs noch den letzten Schliff geben will. Dadurch, dass man heutzutage viel flexibler ist, was das Veröffentlichen von Singles angeht, dürfen wir uns mit dem Album aber auch noch etwas Zeit lassen.

Können wir mehr spanische oder englische Songs erwarten?

Iglesias: Es wird ein bunter Mix von englischen und spanischen Liedern sein, auf die man sich bei dem Album freuen kann.

Für ein paar Auftritte werden Sie auch wieder mit Pitbull gemeinsam auftreten. Trinken Sie nach den Gigs auch gern mal ein Bier zusammen?

Iglesias: Wir haben uns 2009 oder 2010 kennengelernt. Wir leben beide in Miami, Pitbulls bester Freund ist mit mir auf dieselbe High School gegangen. Wir werden nach einer Show definitiv zusammen abhängen. Und ich kann euch beruhigen: Es gibt nie Drama mit ihm.

Einige Fans sagen, Álvaro Soler sei "der neue Enrique Iglesias". Was sagen Sie dazu?

Iglesias: Ich denke, ich bin der neue Álvaro Soler.

Foto(s): Instagram.com/enriqueiglesias

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen