Entführte Hündin taucht nach fünf Jahren wieder auf

·Freier Autor für Yahoo

Eine Familie aus Texas kann ihr Glück kaum fassen. Ihre Hündin war vor fünf Jahren entführt worden. Nun haben Tierschützer das Tier endlich gefunden.

Aggressive german shepard dor run close with opened mouth and show teeth frontal
Symbolbild: Getty Image

Vor mehr als fünf Jahren war Sheba entführt worden. Die Hoffnung, die Hündin eines Tages wiederzubekommen, hatten Stephanie Moore Malmstrom und ihre Familie niemals aufgegeben. Nun steht das Wiedersehen kurz bevor, Tierschützer haben Sheba endlich gefunden.

Auf Facebook führt Stephanie Malmstrom aus, wie die Geschichte ein glückliches Ende fand. Demnach habe ein Mitarbeiter einer Tierschutzorganisation Sheba in Borger, Texas aufgelesen. Durch die Daten auf dem Mikrochip der Deutschen Schäferhündin konnte er die Besitzer schließlich ermitteln.

TikTok-Star: Dieser Hund sieht immer überrascht aus

Sheba war vor etwa fünf Jahren in Baytown, der rund 1.000 Kilometer von Borger entfernten texanischen Heimatstadt der Malmstroms, entführt worden. In einem 2018 geführten Fernsehinterview teilte die Frau mit, die damals zwei Jahre alte Hündin wäre zu einem Geländewagen gelaufen und dann verschwunden.

Bald sehen die Malmstroms Sheba wieder

Die Hoffnung, Sheba eines Tages wiederzusehen, hätten sie und ihre Familie niemals aufgegeben, schreibt Malmstrom in ihrem gestern veröffentlichten Facebook-Beitrag. Nun arbeite ein Wohltätigkeitsverein daran, die Hündin mit einem Privatjet nach Baytown zu bringen. "Morgen ist mein Geburtstag, das ist das beste Geschenk, das ich mir je hätte wünschen können", so die Frau.

Sie könne ihr Glück noch immer nicht fassen, den "ganzen Tag" hätten sie und ihre Kinder "Freudentränen geweint". Aus der Geschichte hat Malmstrom eine Moral abgeleitet, die sie der Internet-Gemeinde mit auf den Weg gibt: "Wenn Sie etwas daraus lernen wollen, dann das: Bitte statten Sie ihre Tiere mit einem Mikrochip aus!!"

VIDEO: Hund überlebt Hitzewellen-Feuer in England

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.