Entschädigung bei der Bahn kann ab Juni auch online beantragt werden

·Lesedauer: 1 Min.

Wer bei Zugausfällen oder Verspätungen Entschädigung von der Deutschen Bahn haben möchte, kann dies künftig auch digital beantragen.

ICE im Berliner Hauptbahnhof
ICE im Berliner Hauptbahnhof

Die Bahn führt ab dem 1. Juni die Möglichkeit ein, das Geld über das Kundenkonto zu beantragen, wenn das Ticket online oder mobil gekauft wurde. Das dauere nur wenige Minuten und sei "einfach und transparent", warb die Bahn am Montag für ihre Neuerung.

Mehr Bahn in Europa: Branche und Politik diskutieren

Bislang mussten Fahrgäste das sogenannte Fahrgastrechte-Formular aus Papier ausfüllen und zusammen mit der Fahrkarte an die Bahn schicken oder im Reisezentrum abgeben. Schon lange steht der Konzern für die umständlichen und umweltunfreundlichen Anträge auf Entschädigung in der Kritik. Mit der Neuerung müssten nun weder Zugnummern herausgesucht noch Fahrkarten eingereicht werden, erklärte die Bahn.

Die Bahn schafft das Papierformular zwar nicht ab, will es aber zunehmend überflüssig machen. Vier von fünf Kundinnen oder Kunden kaufen demnach mittlerweile ihr Ticket online auf der Website oder mobil über die App.

 hcy/smb

VIDEO: Coronakrise beschert Bahn Milliardenverlust

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.