Entscheidung im Sommer - Gefeilsche um Großmarkthalle: "Rumgeeiere muss aufhören"

Florian Zick

Seit Jahren wird über eine neue Großmarkthalle diskutiert. Alles hängt an den Kosten. Die Händler drohen genervt mit Wegzug. Doch nun scheint die Stadt ihre Planungen zu forcieren.

Sendling - München ohne Großmarkthalle? Kann man sich eigentlich kaum vorstellen. Trotzdem hat der Fruchthandelsverband der Stadt Anfang des Monats damit gedroht, notfalls nach Vaterstetten umzuziehen, sollte die Stadt nicht endlich Klarheit schaffen, wie es mit dem Gelände künftig weitergeht.

Seit 2009 gebe es Gespräche über einen Neubau, schimpft Andreas Buchner vom Fruchthandelsverband. "Jetzt haben wir 2017 und es ist immer noch alles offen." So könne man keine Geschäfte betreiben. "Das Rumgeeiere muss endlich aufhören", fordert Buchner. Das klingt zunächst einmal nach ziemlich verhärteten Fronten. Eigentlich wollen die Großhändler aber gar nicht weg aus Sendling. Die Nähe zu den Restaurants, die gute Anbindung an den Mittleren Ring – all das wäre mit einem Umzug nach Vaterstetten verloren. Was die Händler allerdings schon umtreibt, ist die Unsicherheit.

Seit vier bis fünf Jahren seien die Mietverhältnisse nicht mehr erträglich, sagt Christian Kieslinger.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen