Werbung

Erdbeben der Stärke 6,4 vor Indonesiens Küste - Schäden an mehreren Gebäuden

Vor der Küste der indonesischen Insel Java hat sich am Freitag ein schweres Erdbeben ereignet. (JUNI KRISWANTO)
Vor der Küste der indonesischen Insel Java hat sich am Freitag ein schweres Erdbeben ereignet. (JUNI KRISWANTO)

Vor der Küste der indonesischen Insel Java hat sich am Freitag ein schweres Erdbeben ereignet. Das Beben habe eine Stärke von 6,4 gehabt, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Wegen der Erschütterungen, die auch in der Hauptstadt Jakarta zu spüren waren, flohen in einigen Städten die Menschen aus ihren Häusern. Im Zentrum der Insel Java wurden mehrere Gebäude beschädigt, darunter ein Krankenhaus.

Das Erdbeben hatte sich laut USGS vor Javas Nordküste nahe der Insel Bawean in einer Tiefe von rund acht Kilometern ereignet. Rund ein Dutzend Gebäude wurden in der Region im Zentrum Javas nach Behördenangaben beschädigt, darunter ein Krankenhaus und Schulen. Besonders stark betroffen war die Provinz Ost-Java mit der Metropole Surabaya. In der Küstenstadt Tuban wurden nach Behördenangaben zwei Häuser beschädigt. Eine Frau wurde leicht verletzt.

Muhammad Nurkholis, ein Bewohner von Tuban, sagte, das Beben habe etwa eine Minute gedauert. "Zunächst habe ich es nicht gespürt, aber als ich sah, dass das Wasser im Aquarium herumschwappte, wurde mir klar, dass der Boden schwankte."

Indonesien, ein aus mehr als 17.000 Inseln bestehender Staat in Südostasien, liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, wo mehrere Erdplatten zusammenstoßen. Es kommt daher häufig zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen.

2018 waren bei einem Erdbeben der Stärke 7,5 und einem anschließenden Tsunami in Palu auf der Insel Sulawesi mehr als 2200 Menschen ums Leben gekommen. Ende 2004 hatte ein Erdbeben der Stärke 9,1 in der indonesischen Provinz Aceh einen verheerenden Tsunami ausgelöst. Mehr als 170.000 Menschen starben damals allein in Indonesien.

lan/yb