Erdogan vermeldet Festnahme der Frau von al-Bagdadi

Getöteter IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi

Türkische Einsatzkräfte haben nach Angaben von Präsident Recep Tayip Erdogan die Frau des getöteten IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi festgenommen. "Wir haben seine Frau aufgegriffen, ich sage es heute zum ersten Mal, aber wir prahlen nicht damit", sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara, ohne Details zu Ort und Zeit der Festnahme zu geben. Er bestätigte zudem, dass eine Schwester al-Bagdadis sowie deren Ehemann am Dienstag festgenommen worden waren.

In einer im Fernsehen übertragenen Rede betonte Erdogan, dass sein Land mit den Festnahmen nicht "prahlen" wolle. Die USA hingegen hätten "eine massive Kommunikationskampagne" nach der Tötung al-Bagdadis durch US-Einsatzkräfte gestartet, kritisierte er.

Am Dienstag hatten türkische Behörden gemeldet, eine Schwester al-Bagdadis, ihr Mann, ihre Schwiegertochter sowie ihre fünf Kinder seien von Einsatzkräften in Syrien aufgegriffen und festgenommen worden. Die türkische Regierung erhofft sich von der Vernehmung der Gefangenen geheimdienstliche Erkenntnisse über die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

US-Präsident Donald Trump hatte den Tod al-Bagdadis am 27. Oktober bekanntgegeben. Ein Spezialkommando der US-Sicherheitskräfte hatte den IS-Anführer demnach in der Nähe der Ortschaft Barischa in Nordwest-Syrien in die Enge getrieben, bis er in einem Tunnel eine Sprengstoffweste zündete. Drei Wochen nach dem angekündigten Rückzug von US-Truppen aus Syrien sind dort weiterhin knapp tausend US-Soldaten im Einsatz.