Erfinder, Entertainer, Moderator: Die TV-Legende Frank Elstner wird 80

·Lesedauer: 4 Min.
Die TV-Legende Frank Elstner wird 80. Seine Karriere startete er bereits als Kind in der Garderobe seiner Theatereltern. (Bild: ARD / SWR / Jacqueline Krause-Burberg)
Die TV-Legende Frank Elstner wird 80. Seine Karriere startete er bereits als Kind in der Garderobe seiner Theatereltern. (Bild: ARD / SWR / Jacqueline Krause-Burberg)

Topp - die Wette gilt! Frank Elstner, die "Fernsehlegende", gerne auch "Mr. Wetten, dass ..?" genannt, wird am 19. April 80. Obwohl er selbst behauptet, "abergläubisch" zu sein, wurde er im TV von und mit Kollegen bereits ausgiebig gefeiert. Den Jubeltag selbst will er lieber im Stillen verbringen.

Dass der Erfinder von mehr als 20 Fernseh-Unterhaltungsformaten den 80. Geburtstag am 19. April eher im Stillen mit der Familie verbringen will, passt zum Samstagabend-Mann, zur Fernsehlegende Frank Elstner. Der elegante Herr im Maßanzug nahm sich auch im Rampenlicht bekanntlich stets zurück, wohl wissend, dass es in erster Linie um seine Stars und Gäste ging. Das war so bei "Wetten, dass ..?", bei den "Montagsmalern" oder bei "Verstehen Sie Spaß?", um nur einige seiner Unterhaltungskinder aufzuzählen.

Das Geheimnis seines Erfolgs? Vieles kommt zusammen, alles zusammen ist schwer erklärlich. Seine Eleganz, die schlanke Stimme, die Seriosität, die Kunst des Gesprächs. Der unstillbare Erfindergeist, die Neugierde. Neuerdings liegt Frank Elstner als Tierfilmer mit dem Karlsruher Zoodirektor auf der Lauer, um als "Retter der Tiere" auf einen Wolf zu warten.

Dass wir auch die Erfolgsshow "Wetten, dass ..?" einem Tier, nämlich einem Hund verdanken, damit hielt der Entertainer lange hinterm Berg. Erst rechtzeitig zum 80. vertraute es der ehemalige Radio-Luxemburg-Sprecher im Radiosender "Oldie Antenne" dem dortigen Freund und Moderator Viktor Worms endlich an. Ein Hunderennen in London, bei dem Elstner auf ein Außenseiter-Hündchen setzte und gewann, während alle Größeren aus der Kurve flogen, führte zu der Frage: "Warum gibt es im Fernsehen eigentlich keine Wetten?" - Der Rest ist Geschichte, eine Flasche Rotwein am Küchentisch, drei Stunden lang Skizzen und dann die weltweite Vermarktung. Womit allerdings erwiesen wäre, dass auch jedes noch so originäre Unterhaltungsformat irgendwie aus England kommt.

Am 19. April wird die TV-Legende und "Wetten, dass ..?"-Erfinder Frank Elstner 80. ARD und SWR feiern ihn im Vorfeld mit mhereren Sendungen, der SWR am 18.04. mit einem Themenabend. (Bild: ARD / SWR / Jacqueline Krause-Burberg)
Am 19. April wird die TV-Legende und "Wetten, dass ..?"-Erfinder Frank Elstner 80. ARD und SWR feiern ihn im Vorfeld mit mhereren Sendungen, der SWR am 18.04. mit einem Themenabend. (Bild: ARD / SWR / Jacqueline Krause-Burberg)

Der Lehrer in Elstner

Immer wieder mal wurde Elstner, wohl seiner konservativen Erscheinung wegen, mit einem Biologie- oder Mathelehrer verglichen. In der Tat interessiert ihn die Wissenschaft, seine Gesprächsreihe mit 138 Nobelpreisträgern ist ihm eine der liebsten Arbeiten. Was die Wissenschaft leisten kann, diese Erfahrung hat er auch am eigenen Leib gemacht, als er vor Jahren die Diagnose Parkinson erhielt. Mit seinem Arzt hat er ein Buch ("Dann zitter ich halt. Mein Leben mit Parkinson") geschrieben. Für die Wissenschaft, der es gelungen sei, die unheilbare Krankheit weit hinauszuzögern, geht er "gerne betteln", wie er sagt.

Nach wie vor treibt Frank Elstner die Neugierde eines Journalisten um. Tiere, ferne Länder sind sein Ding. Aber auch die Zukunft der Medien beschäftigt ihn nachhaltig. Er selbst, Vater von fünf Kindern, habe viel von den Kindern gelernt, mehr als die von ihm. Es werde künftig vieles geben, das wir heute noch gar nicht ahnen, ist er überzeugt. Zu sehen, "wie gehen die Kinder in Zukunft mit den Medien um?", sei für ihn eine spannende Frage. Dass er selbst 2019 als "Bester Newcomer" einen "YouTube Digital Award" für seine Stream-Serie "Wetten, dass war's?" bekommen hat, freut den Best Ager natürlich diebisch.

"Frank Elstner - noch eine Frage!" - Die "Überraschungsshow zum 80. Geburtstag" sendet der SWR am Montag (18.04.) um 20.15 Uhr. Frank Elster ist hier im Gespräch mit Anke Engelke.
 (Bild:  SWR / Thomas Kost)
"Frank Elstner - noch eine Frage!" - Die "Überraschungsshow zum 80. Geburtstag" sendet der SWR am Montag (18.04.) um 20.15 Uhr. Frank Elster ist hier im Gespräch mit Anke Engelke. (Bild: SWR / Thomas Kost)

"Ich habe den Frank Elstner immer nur gespielt"

Der 1942 in Linz geborene und als Dreieinhalbjähriger aus dem tschechischen Brünn mit seinen Eltern, einem Schauspieler-Ehepaar, nach Wien geflüchtete Elstner verbrachte seine "halbe Kindheit" in der Garderobe der Eltern. In Baden-Baden, wo er auch heute wieder lebt, kam er nach einjährigem Aufenthalt in Berlin (mit Schulstart) zum Kinderfunk. Sein liebstes Spielzeug war das Mikrofon. Er hatte keine Scheu davor, von "Peterchens Mondfahrt" bis "Emil und die Detektive" sprach er alles.

Über Radio Luxemburg und dessen legendärem Sänger und Moderator Camillo Felgen kam er ins deutsche Fernsehen, als Dolmetscher zunächst für die Europa-Show "Spiel ohne Grenzen" (ARD). Zu "Wetten, dass ..?" will er - Stand der Dinge - künftig nicht mehr gehen, wenn die Retro-Sendung künftig mit Thomas Gottschalk einmal jährlich kommt.

Doch Vorsicht! Frank Elstner ist ja auch das: "Ein Weltmeister im Verdrängen", wie er sich in einem Interview mit der "Zeit" einst bezeichnet hat. Als "verhältnismäßig introvertierter Mensch" habe er sich immer zwingen müssen, vor die Kamera zu treten: "Ich habe den Frank Elstner immer nur gespielt." Der Sandsack, den er "Parkinson" nennt, wird es büßen müssen. Elstners Frau hat ihm zu dessen Bearbeitung jüngst ein Paar Boxhandschuhe geschenkt.

"Ich habe den Frank Elstner immer nur gespielt": Frank Elstner ist ein Mann der ehrlichen Worte. (Bild: 2022 Getty Images/Adam Berry)
"Ich habe den Frank Elstner immer nur gespielt": Frank Elstner ist ein Mann der ehrlichen Worte. (Bild: 2022 Getty Images/Adam Berry)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.