Erfurt erinnert an Opfer von Amoklauf am Gutenberg-Gymnasium vor 15 Jahren

Ministerpräsident Ramelow mit Schulleiterin Alt

15 Jahre nach dem Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium ist in der Stadt der 16 Opfer gedacht worden. An der Gedenkveranstaltung vor der Schule nahm am Mittwoch auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) teil. Mehrere hundert Menschen versammelten sich vor dem Gymnasium in der Landeshauptstadt.

Bei der Veranstaltung wurde unter anderem eine Gedenkglocke geläutet, die an den Amoklauf vor 15 Jahren erinnert. Viele Schüler und Lehrer legten vor dem Gymnasium weiße Rosen nieder.

Am 26. April 2002 hatte der 19-jährige Robert Steinhäuser in seiner ehemaligen Schule um sich geschossen. Dabei wurden zwölf Lehrer, zwei Schüler, die Schulsekretärin und ein Polizist getötet. Anschließend tötete sich Steinhäuser selbst. Viele der damaligen Schüler und Lehrer galten nach der Gewalttat als traumatisiert.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen