Erhebliche Verkehrsbehinderungen wegen Stellwerksstörung im Ruhrgebiet

·Lesedauer: 1 Min.
ICE am Münchner Hauptbahnhof 2021 (AFP/Christof STACHE)

Harte Geduldsprobe für Pendler und Reisende: Im Ruhrgebiet ist es am Mittwoch zu erheblichen Störungen im Nah- und Fernverkehr gekommen. Grund dafür war nach Angaben der Deutschen Bahn ein defektes Stellwerk im Raum Duisburg, weswegen der betroffene Streckenabschnitt gesperrt wurde. Im Fernverkehr mussten einzelne Züge umgeleitet werden, wodurch es zu teils stundenlangen Verspätungen kam. Die Hauptbahnhöfe von Oberhausen, Düsseldorf, Duisburg, Essen und Bochum konnten zum Teil nicht angefahren werden.

Auch der Halt am Düsseldorfer Flughafen entfiel bei einzelnen Zügen. Im Fernverkehr waren nach Angaben der Bahn alle ICE, IC und EC auf den Abschnitten zwischen Oberhausen und Köln sowie zwischen Dortmund und Köln von der Stellwerksstörung betroffen. Nach Angaben der Deutschen Bahn wurde mit Hochdruck an der Reparatur des Stellwerks gearbeitet. Mit Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs war jedoch noch bis in die Nachmittagsstunden zu rechnen.

Im Nahverkehr kam es zu zahlreichen Zugausfällen auf den wichtigsten Pendlerstrecken zwischen Ruhrgebiet und Rheinland sowie mehrstündigen Verspätungen. Auf einzelnen Streckenabschnitten wurde ein Ersatzverkehr mit Reisebussen eingerichtet, die alle planmäßigen Halte anfuhren. Zwischen Düsseldorf und Essen sowie Rheinhausen und Duisburg verkehrten zudem Taxis als Schienenersatz.

ruh/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.