Ermittlungen wegen Mordes nach Frontalzusammenstoß auf B 15 in Bayern

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Nach einem Zusammenstoß mehrerer Autos auf der Bundesstraße 15 in Bayern mit zwei Toten ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft nun wegen Mordes und versuchten Mordes. Der Verursacher habe die Kollision vermutlich absichtlich herbeigeführt, teilte die Polizei Oberbayern Süd am Montag mit. Auf der B 15 bei Rosenheim war am Sonntagnachmittag ein Fahrer mit seinem Wagen in zwei entgegenkommende Autos gerast.

Der 34-Jährige habe ein anderes Auto überholt und sei dann mit einem anderen Wagen zusammengestoßen, gab die Polizei bekannt. Das Auto schleuderte demnach in den Straßengraben und der Wagen des Unfallverursachers stieß mit einem anderen Auto zusammen. Der Unfallverursachser und ein anderer Fahrer wurden in ihren Autos eingeklemmt und starben noch an der Unfallstelle. Eine weitere Fahrerin liegt verletzt im Krankenhaus.

Die Beamten vermuten familiäre Probleme des 34-Jährigen als Motiv für einen bewusst herbeigeführten Zusammenstoß. Die Kripo Rosenheim ermittelt.

smb/cax