Erneut Waldbrand in Griechenland ausgebrochen

·Lesedauer: 1 Min.
Löschhubschrauber in Griechenland (AFP/LOUISA GOULIAMAKI)

Im Nordosten der griechischen Hauptstadt Athen ist ein Waldbrand ausgebrochen. Rund 70 Feuerwehrleute mit 20 Einsatzfahrzeugen kämpften am Montagabend in der Küstenstadt Nea Makri rund 38 Kilometer nordöstlich von Athen gegen die Flammen. Wie die Feuerwehr mitteilte, mussten mehrere Menschen aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen.

Am Wochenende hatten die Temperaturen in Teilen Griechenlands mehr als 35 Grad Celsius erreicht, am Montag sanken sie leicht auf etwa 32 Grad. Im Laufe der Woche soll es weiter abkühlen.

Seit Ende Juli sind bei hunderten Waldbränden in Griechenland hunderte Hektar Wald in Flammen aufgegangen, mindestens drei Menschen kamen ums Leben. Besonders betroffen waren neben den Inseln Euböa und Rhodos die Halbinsel Peloponnes sowie die Waldgebiete nördlich und südöstlich von Athen. Die griechische Regierung macht die vom Klimawandel verursachte schlimmste Hitzewelle seit Jahrzehnten für die verheerenden Brände verantwortlich.

gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.