Erneute Anklage nach Freispruch - Tötung seiner Frau: Erdinger Arzt beteuert Unschuld

kö, rus

Der Erdinger Mediziner Michael B. (57) bestreitet weiter, seine Frau ermordet zu haben. Er hatte sich 2016 nach dem widerrufenen Freispruch nach Chile abgesetzt. Jetzt wird der Fall erneut verhandelt.

Landshut - Dutzende Faustschläge prasseln auf die 60-jährige Brigitte B. nieder, dann wird sie erwürgt. An der Leiche der Erdingerin zählt der Rechtsmediziner damals, am 4. Dezember 2013, Hämatome und mehrere Rippenbrüche. Der mutmaßliche Täter: Michael B., Ehemann des Opfers.

Nun steht der Erdinger Gynäkologe wieder vor Gericht, nachdem der Bundesgerichtshof (BGH) den Freispruch im damaligen Indizienprozess aufgehoben und er sich nach Chile abgesetzt hatte. Und er beteuert wieder seine Unschuld.

"Absolut transparent" in Chile

Rechtsanwalt Maximilian Müller - einer von drei Verteidigern des Frauenarztes - bezeichnete den im Januar 2015 erfolgten Freispruch als "richtig". Der BGH habe das Urteil aufgrund eines "rechtstechnischen Fehlers" aufgehoben. "Aber von einem Fehlurteil war nicht die Rede." Er wurde aufgehoben – der Arzt setzte sich nach Südamerika ab.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen