Erneute Eruption nach Vulkanausbruch in Island

·Lesedauer: 1 Min.
Orangefarbene Lava erhellt die Dunkelheit

Rund drei Wochen nach dem Ausbruch des Fagradalsfjall-Vulkans in Island ist es zu einer erneuten Eruption gekommen. Lava floss in der Nacht zum Mittwoch aus einer Felsspalte des Fagradalsfjall-Vulkans, wie die Behörden mitteilten. Zehntausende Schaulustige betrachteten den rund 150 Meter langen Lavastrom, der etwa einen halben Kilometer entfernt vom Krater des ersten Ausbruchs aus der Erde trat.

Auf Aufnahmen des TV-Senders RUV war ein helles Licht zu sehen, das gegen Mitternacht (Ortszeit, 02.00 MESZ) an der Felsspalte aufblitzte. Dann strömte Lava in kleinen Schüben aus dem Boden und Rauch stieg auf. Die leuchtend orangefarbene Lava floss den Hang hinunter und verteilte sich in einem Lavafeld am Fuß des Vulkans, das jetzt mehr als 33 Hektar misst, wie die isländische Meteorologiebehörde mitteilte.

Zuletzt hatte sich am Montag eine weitere Felsspalte aufgetan, aus der Lava heraustrat. Experten rechnen damit, dass der Vulkanausbruch noch eine ganze Weile anhalten wird.

Island hat 32 aktive Vulkansysteme, im Schnitt ereignet sich alle fünf Jahre ein Ausbruch. Im April 2010 hatte die Eruption des kleineren Vulkans Eyjafjallajökull einen Monat lang den Flugverkehr in Europa lahmgelegt. Mehr als 100.000 Flüge wurden damals gestrichen, gut zehn Millionen Reisende saßen zum Teil tagelang auf Flughäfen fest.

gap/ans