„Erschreckende Szenen“: Eis-Irrsinn! Mädchen bricht in Alster ein – 170 Einsätze

·Lesedauer: 1 Min.

Obwohl es teilweise lebensgefährlich ist, tummeln sich seit Freitag Hunderte Menschen auf Hamburgs Eisflächen: Bei blauem Himmel und Sonnenschein spazierten viele über die zugefrorenen Gewässer. Was an manchen Stellen bedenkenlos ist, ist an anderen wie der Alster aber höchst leichtsinnig. Dort brach ein 13-jähriges Mädchen ins Eis ein. Von 6 bis 19.30 Uhr verzeichnete die Polizei am Samstag 170 Einsätze, wie der Lagedienst auf MOPO-Nachfrage mitteilte. Am Freitag waren es bereits 121 Einsätze gewesen. „Erschreckende Szenen“ seien das teilweise gewesen, wie ein Sprecher sagte. Vor allem das Verhalten der Leute an und auf der Alster bereitet den Beamten Sorge: „Das Eis trägt nicht. Es besteht akute Lebensgefahr.“ Am Leinpfad brach eine 13-Jährige in die Alster ein und musste gerettet werden. Das Mädchen blieb aber zum Glück unverletzt, wie die Polizei der MOPO bestätigte. Polizei: Hunderte Hamburger gehen auf zu dünne...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo