Erst probieren, dann zahlen: So einfach funktioniert "Amazon Wardrobe"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Bild: Amazon
Erst probieren, dann zahlen: Mit dem Service macht Kleidung shoppen Spaß (Bild: Amazon).

Die meisten möchten Klamotten anprobieren, bevor sie diese kaufen. Amazon's "Erst probieren, dann zahlen", bislang bekannt als "Prime Wardrobe", bietet dir genau diese Möglichkeit. Wir erklären, wie einfach das funktioniert.

Mittlerweile nutzen mehr als 200 Millionen Menschen weltweit Amazon Prime. Dennoch weiß längst nicht jeder, welche Vorteile und Möglichkeiten das Abo beinhaltet. Hast du schon einmal "Erst probieren, dann zahlen" genutzt? Diese zuvor als "Prime Wardrobe" bekannte Funktion bietet dir einen interessanten Vorteil im Vergleich zum normalen Bestellprozedere. 

Der kostenlose Service steht allen Prime-Mitgliedern zur Verfügung und bietet dir die Möglichkeit, Artikel auszuwählen, die du zu Hause anprobieren kannst. Das Angebot umfasst zahlreiche ausgewählte Artikel aus den Bereichen Bekleidung und Schuhe sowohl für Damen, Herren, Kinder und Babys.

Bild: Amazon

Und so einfach geht's: Wähle insgesamt bis zu sechs Produkte aus und lasse sie dir liefern. Dabei können allerdings keine exakt identischen Artikel mehrfach hinzugefügt werden.

 Zudem sind nur zwei offene Bestellungen über Prime Wardrobe erlaubt. Nachdem dein letzter Artikel eingetroffen ist, hast du 7 Tage Zeit, um die Kleidung gemütlich zu Hause anzuprobieren.

Jetzt ausprobieren

Du hast 7 Tage Zeit, um deine Bestellungen anzuprobieren (Bild: Getty Images)

Gib dann vor Ende der 7-tägigen Anprobezeit unter Meine Bestellungen an, welche Artikel du behalten oder zurücksenden möchtest, um unnötige Abbuchungen zu vermeiden. 

Artikel die dir nicht gefallen, kannst du kostenlos zurückschicken. Artikel, die du zurückgeben möchtest, sollten mit Etiketten und in der Originalverpackung zurückgeschickt werden, einschließlich Kleiderbügel, Taschen, Schuhkartons, Staubbeutel und Geschenkboxen. Sie müssen ungewaschen und unbeschädigt sein. 

Deine Rücksendungen kannst du innerhalb von 7 Tagen nach Ablauf der Anprobezeit bei der nächstgelegenen DHL oder Post.at Annahmestelle abgeben und dafür das vorfrankierte Rücksende-Etikett nutzen, das deiner Prime "Erst probieren, dann zahlen"-Lieferung beiliegt. Oder du wählst unter Meine Bestellungen eine alternative Rücksendeoption aus.

Während des gesamten Prozesses wird du von Amazon über die nächste Schritte per Mail informiert. Zum Schluss werden dir nur die Artikel, die du behältst, in Rechnung gestellt.

Bild: Amazon
Bild: Amazon

Wenn die 7-Tage-Frist abgelaufen ist, hast du natürlich immer noch ein 30-Tage-Rückgabefenster ab dem letzten Tag der Probezeit, um die reguläre Rückerstattung zu beantragen.

Du bist noch kein Prime-Mitglied?

Für ein Prime Abo zahlst du 7,99 Euro pro Monat. Per Jahresbetrag von 69 Euro wird es sogar noch günstiger. Dann fallen de facto nur 5,75 Euro monatlich an.

Wenn du noch nie ein Prime-Abo abgeschlossen hast, nutze am besten das kostenlose Probeabo für 30 Tage. 

Alle weiteren Fragen und Antworten zu "Erst probieren, dann zahlen" findest du hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.