Erste Festnahme in Chicago nach mutmaßlicher Gruppenvergewaltigung auf Facebook

Nach einer live auf Facebook übertragenen mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer Jugendlichen hat die Polizei in Chicago einen 14-jährigen Verdächtigen festgenommen. Damit sei der erste von mehreren jugendlichen Straftätern in dem Fall festgesetzt worden, schrieb Polizeisprecher Anthony Gugliemi am Samstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter. Die "Chicago Tribune" berichtete unter Berufung auf die Polizei, der 14-Jährige werde sich in mindestens drei Anklagepunkten verantworten müssen.

Das 15-jährige Mädchen war am 19. März in der von einer hohen Kriminalitätsrate geplagten US-Metropole verschwunden. Zwei Tage später wurde sie nach der mutmaßlichen Vergewaltigung von der Polizei gefunden und zu ihrer Mutter zurückgebracht. Laut Polizei wurde sie anschließend zur Behandlung in ein Kinderkrankenhaus gebracht. Die Mutter übergab der Polizei drastische Screenshots von dem Verbrechen, die aus dem Facebook-Video stammten.

Erschreckend an dem Vorfall war laut US-Medienberichten auch, dass rund 40 Internetnutzer das Video anschauten, aber keiner von ihnen die Polizei verständigte. Facebook erklärte nach dem Vorfall, seine "Verantwortung für die Sicherheit der Menschen" in dem sozialen Netzwerk ernstzunehmen.

In Chicago hatte die Kriminalität zuletzt stark zugenommen. Im vergangenen Jahr wurde in der Stadt die höchste Zahl an Schießereien und Morden seit knapp zwei Jahrzehnten registriert. Ein Großteil der Gewalt konzentriert sich auf wenige verarmte Stadtteile, darunter auch die Gegend, aus der die 15-Jährige stammt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen