Erste von Reihe geplanter Hinrichtungen in Arkansas

Der US-Bundesstaat Arkansas hat die erste in einer Reihe von umstrittenen Hinrichtungen vollstreckt. Der Häftling Ledell Lee wurde in der Nacht zum Freitag per Giftspritze exekutiert, wie das Justizministerium des Bundesstaates mitteilte

Der US-Bundesstaat Arkansas hat die erste in einer Reihe von umstrittenen Hinrichtungen vollstreckt. Der Häftling Ledell Lee wurde in der Nacht zum Freitag per Giftspritze exekutiert, wie das Justizministerium des Bundesstaates mitteilte. Zuvor war ein Gesuch auf Aufschub der Hinrichtung abgelehnt worden.

Der republikanische Gouverneur von Arkansas, Asa Hutchinson, will bis Ende April acht Häftlinge hinrichten lassen, weil das Haltbarkeitsdatum des bei Giftinjektionen verwendeten Mittels Midazolam Ende des Monats abläuft. Hutchinson hatte deshalb per Dekret die größte Hinrichtungswelle in den USA seit 40 Jahren angeordnet: binnen zehn Tagen sollten dabei acht Todeskandidaten sterben. Die Gerichte stoppten jedoch bislang drei der acht geplanten Exekutionen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen