Erster Weltcup-Sieg für Snowboarderin Langenhorst

Snowboarderin Carolin Langenhorst hat im Schweizer Scuol etwas überraschend ihren ersten Weltcup-Sieg gefeiert. Die 26-Jährige setzte sich beim Parallel-Riesenslalom im Finale gegen ihre Teamkollegin Ramona Hofmeister durch. In der Vorschlussrunde hatte Langenhorst die frühere Weltmeisterin Julie Zogg (Schweiz) ausgeschaltet.

"Ich bin sprachlos", sagte sie, nach einem zweiten Platz 2017 und zwei dritten Plätzen 2021 war es ihr größter Erfolg im Weltcup: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe mich Schritt für Schritt vorgekämpft - jetzt bin ich ganz oben."

Im Endlauf lag sie zunächst mit ihrer Freundin Hofmeister gleich auf. Doch während Langenhorst ihre Fahrt ohne Fehler zu Ende brachte, unterlief Hofmeister ein Fehler und sie stürzte.

Melanie Hochreiter schied ebenso im Achtelfinale aus wie Elias Huber bei den Männern. Stefan Baumeister blieb bereits in der Qualifikation hängen. Der Pole Oskar Kwiatkowski feierte wie Langenhorst seine Siegpremiere.