"Der ESC hat mein Leben verändert"

·Lesedauer: 1 Min.
Barbara Pravi beim ESC in Rotterdam

"Der Eurovision Song Contest hat mein Leben verändert" - das sagt die französische Sängerin Barbara Pravi, die es mit dem Chanson "Voilà" im Mai auf Platz zwei beim ESC-Finale in Rotterdam geschafft hat. Früher sei die Zeit nach der Sommerpause für sie als freischaffende Musikerin oft "beklemmend" gewesen, gestand sie der Nachrichtenagentur AFP. "Nun fühle ich mich privilegiert. Ich hätte niemals gedacht, dass ich bald weltweit auf Tournee gehen würde und mein Album herauskäme."

Wie bekannt sie sei, habe sie diesen Sommer erstmals im Urlaub in Portugal erlebt, sagte Pravi weiter. "Mir fällt auf, dass Leute mich anschauen, flüstern und meinen Namen nennen, das ist ganz merkwürdig." Als sie einen Wein auf einer Terrasse getrunken habe, hätten sie drei Fans angesprochen, die sich Tickets für ihr Konzert in Lissabon im kommenden April besorgt hatten. "Vorher war ich in Portugal gar nicht bekannt", sagte die Sängerin.

Die 28-jährige Pravi singt in ihrer Muttersprache Französisch. Am Freitag erscheint ihr Debütalbum "On n'enferme pas les oiseaux" (Man sperrt Vögel nicht ein).

lob/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.