Essen, Trinken, Feiern im Veedel: Leidenschaftliche Nudeln im „Da Enzo“ in Mülheim

1989 gründete der Italiener Enzo Picciallo sein Restaurant.

Ein wichtiges Wort für Enzo Picciallo ist „Leidenschaft“. Der 58jährige gebürtige Apulier aus der Stadt Bari ist Gastronom und Koch mit Leib und Seele. Im Jahr 1989 gründete er das „Da Enzo“ an der Regentenstraße in Mülheim. Natürlich hat Enzo nicht alles ganz allein und nur mit der Leidenschaft erreicht. Auch seine Frau Anna Testa-Picciallo ist von Anfang an dabei. Sie ist die Chefin der Zahlen und im Service – die beiden sind ein Familienunternehmen. Seit einem halben Jahr arbeitet auch Sohn Carlo im Laden mit.

Wie kam das Kind zu seinem Namen?

Der Besuch im Restaurant soll nichts Förmliches sein, man soll sich bei mir wohl und wie zu Hause fühlen. Es ist eine Frage der Gastfreundschaft, dass man sich am gemeinsamen Tisch stets beim Vornamen anspricht – also war der Name „Da Enzo“ naheliegend.

Was kommt bei Ihnen auf den Teller und in die Tasse?

Ich versuche meinen Gästen immer das zu bieten, worauf sie Appetit haben. Darin schließe ich auch Wünsche neben der klassisch-italienischen Küche ein. Beliebter Klassiker unter Stammgästen ist der Lammrücken, aber auch Fisch gehört dazu. Die Gäste können zwischen italienischen Weinen oder Kölsch vom Fass wählen.

Womit können Sie angeben?

Ich bin schon stolz darauf, viele Stammgäste zu haben. Die Leute sind nicht nur wegen des Essens, sondern auch wegen der Geselligkeit hier. In den 1990er Jahren war richtig was los. Der Sänger Roger Chapman hat hier seinen 50. Geburtstag gefeiert. Auch der Frontmannr der Band Smokie war nach einem Konzert in Köln bei mir zu Gast. Richtig aufgeregt war ich, als mich ein Freund, ein Konzertveranstalter anrief, als Ringo Star im Tanzbrunnen aufgetreten ist. „Enzo, der will Nudeln haben“, sagte er. Die Pasta a la Enzo kam bei dem Beatle gut an.

Ihr größtes Missgeschick bislang?

Unzufrieden waren die Gäste bislang nie, aber einmal hat jemand Ketchup zu seinen Tagliatelle bestellt. Ich habe ihm den Wunsch erfüllt, war aber doch etwas gekränkt. Und es gab eine Situation, in der wir uns fast übernommen hätten. Ein Catering für den Empfang eines Architekten in Düsseldorf wurde bei mir bestellt. Wir gingen von 20 bis 30 Gästen aus, kauften Zutaten ein und machten uns auf den Weg. Vor Ort waren aber ungefähr 100 Gäste – das war ein anstrengender, aber schließlich erfolgreicher Abend.

Was mögen Sie an Mülheim?

Das Viertel ist im Kommen, das merkt man. Mir gefällt, dass die Gäste sehr unterschiedlich sind. Die benehmen sich alle gut, sind höflich und nett – man kennt sich. Der Stadtteil wurde in den letzten Jahren etwas aufgewertet. Ich würde sehr gern Außengastronomie auf dem Platz vor dem Lokal anbieten – das würde gut passen.

Was muss sich ändern?

Der Wiener Platz ist ein übler Ort. Leider, obwohl es so einfach wäre, die Fläche schöner zu gestalten. Die Leute sind zwar weitgehend friedlich, aber ich hatte schon Gäste, die sich extra ein Taxi bestellt haben, nur um nicht zu Fuß dort vorbei zu müssen. Vielleicht sollten die Mülheimer selbst dort ein paar Verbesserungsvorschläge einbringen.

Adresse und Öffnungszeiten

Das Da Enzo befindet sich an der Regentenstraße 9 in Mülheim. Die Öffnungszeiten sind montags bis sonntags von 18 bis 22.30 Uhr sowie montags bis freitags und sonntags von 12 bis 14 Uhr. Dienstag ist Ruhetag.

Antipasti a la Chef kosten 10 Euro. Hauptgerichte für 13 Euro, eine Spezialität ist der Lammrücken. Pizza- und Pastavarianten beginnen bei 8 Euro. Kölsch für 1,30 Euro (0,2l), Offene Weine ab 4 Euro. (ihi)

Mehr Infos unter www.daenzo.eu.

Möchten Sie eine Gaststätte, eine Kneipeoder einen Club für die Serie vorschlagen? Schicken Sie der Redaktion eine E-Mail an ksta-stadtteile@dumont.de. Mehr Infos unter www.ksta.de/veedelstipps....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen