Essener Oberarzt wegen Totschlagsverdachts festgenommen

·Lesedauer: 1 Min.
Streifenwagen
Streifenwagen

Die Polizei hat einen Oberarzt des Essener Universitätsklinikums wegen Verdachts des zweifachen Totschlags festgenommen. Der 44-jährige Mediziner soll zwei Patienten vorsätzlich und rechtswidrig Medikamente in deren letzter Lebensphase verabreicht haben, die zu ihrem sofortigem Tod führten. Dies teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag in Essen mit.

Die beiden verstorbenen Männer im Alter von 47 und 50 Jahren waren den Ermittlern zufolge Patienten auf der Station des Oberarztes. Sie befanden sich in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand und starben am 13. beziehungsweise 17. November.

Der Arzt wurde am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Der Beschuldigte machte den Ermittlern zufolge nur zu einem der beiden Fälle Angaben. Er sagte demnach aus, dass er das weitere Leiden des Patienten und von dessen Angehörigen habe beenden wollen.

rh/cfm