"Eternals": Warum die erste Sex-Szene der Marvel-Filme so wichtig ist

·Freie Autorin
·Lesedauer: 1 Min.

Mit “Eternals“ kommt im November der nächste Film des Marvel-Universums in die Kinos. Fans können sich unter anderem auch auf die allererste Sex-Szene freuen. Was für die Macher sehr wichtig ist.

Regisseurin Chloé Zhao bei der Premiere von
Regisseurin Chloé Zhao bei der Premiere von "Eternals". (Bild: Getty Images)

In den mittlerweile 25 Filmen gab es bei Marvel vor allem viel Action und jede Menge Superkräfte – aber in Sachen Liebe und Sex war bei den Helden nicht viel zu sehen.

Gefühle zwischen Superhelden physisch zulassen

Das ändert sich im neuesten Teil “Eternals“. Für die Oscar-preisgekrönte Regisseurin Chloé Zhao war die allererste Sex-Szene im Marvel-Universum definitiv überfällig. Es sei wichtig, nicht nur emotionale Gefühle zwischen den Superhelden zuzulassen, sondern diese auch physisch zu zeigen, wie sie im Interview mit “IndieWire“ verriet. 

Horror-Schauplatz: Haus aus "Nightmare on Elm Street" steht zum Verkauf

“Bis zu der Szene, wie sie im Film ist, gab es eine Menge Diskussionen darüber, wie sie gedreht werden sollte“, erklärte die Regisseurin, die mit “Nomadland“ einen Oscar gewann. “Für uns war es sehr wichtig, dass zwei Individuen ihre Liebe und Leidenschaft füreinander auch physisch zeigen können – ich finde das sehr schön“, erzählt Zhao im Interview.

Auch der erste offen-homosexuelle Superheld

Neben der ersten Sex-Szene gibt es bei “Eternals“ mit dem Charakter Phastos auch den ersten offen-homosexuellen Superhelden. Im Interview erklärt Chloé Zhao, sie hoffe, dass Phastos‘ Szenen nicht der Zensur zum Opfer fallen. “Der Charakter ist mir und allen Beteiligten sehr wichtig, ich hoffe, dass er bleiben wird.“

Zwischen welchen Charakteren die Sex-Szene abläuft, erfahren Marvel-Fans in Deutschland am 5. November, wenn “Eternals“ in die Kinos kommt.

VIDEO: Disney verschiebt mehrere Marvel-Filme

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.