EU-Beauftragter trifft iranischen Unterhändler zu Atom-Gesprächen in Teheran

Irans Unterhändler Bagheri (l.) und der EU-Gesandte Mora (AFP/-) (-)

Unterhändler der EU und des Irans haben in Teheran über die Wiederbelebung des internationalen Atomabkommens beraten. Der EU-Gesandte Enrique Mora kam am Mittwoch in der iranischen Hauptstadt mit dem iranischen Chefunterhändler Ali Bagheri zusammen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Irna berichtete. Sie veröffentlichte Fotos des Treffens, ohne zunächst weitere Einzelheiten zu nennen.

Bis Mitte März hatten Vertreter von China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Russland sowie indirekt auch der USA in Wien mit dem Iran über eine Wiederbelebung des Atomabkommens von 2015 verhandelt. Vor dem Hintergrund russischer Einwände im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg, die laut Moskau aber mittlerweile geklärt sind, waren die Gespräche dann ausgesetzt worden. Ende April hatte die Regierung in Teheran zu einer Rückkehr an den Wiener Verhandlungstisch "sobald wie möglich" aufgerufen.

Das Atomabkommen von 2015 sicherte dem Iran die Lockerung von Sanktionen zu. Dafür sollte der Iran sein Atomprogramm einschränken. Die USA stiegen aber unter dem früheren Präsidenten Donald Trump einseitig aus dem Abkommen aus. In der Folge hielt auch Teheran seine Verpflichtungen aus dem Abkommen nicht mehr ein und weitete sein Atomprogramm wieder aus.

bfi/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.