EU-Chefdiplomat Borrell zwei Tage nach Nawalny-Urteil in Moskau

·Lesedauer: 1 Min.
EU-Außenbeauftragter Borrell

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell reist am Donnerstag zu einem mehrtägigen Besuch nach Moskau. Überschattet wird die schon länger geplante Reise durch das Vorgehen der russischen Behörden gegen den Kreml-Kritikers Alexej Nawalny. Er war am Dienstag zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Die EU sprach von einem politisch motivierten Urteil und fordert Nawalnys sofortige Freilassung. Zudem werden in dem Fall Sanktionen gegen Moskau diskutiert.

Bei dem bis Samstag geplanten Besuch wollte Borrell eigentlich die Möglichkeiten zur längerfristigen Zusammenarbeit ausloten, nachdem die Beziehungen seit der Ukraine-Krise stark belastet sind. Ein zentraler Bestandteil der Gespräche dürften Versuche sein, das Atomabkommen mit dem Iran nach dem Regierungswechsel in den USA wiederzubeleben. Russland könnte dabei als traditionellem Verbündeten Irans eine wichtige Rolle zukommen.

mt/ju