EU-Finanzminister beraten über Hilfen für die Ukraine

Die Finanzminister der Europäischen Union beraten ab Freitag in Prag über weitere Unterstützung für die Ukraine (ab 08.30 Uhr). Bei dem zweitägigen informellen Treffen geht es um eine neue Hilfstranche in Höhe von fünf Milliarden Euro. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte der Regierung in Kiew die Kredite am Mittwoch in Aussicht gestellt.

Am Rande des Finanzministertreffens dürfte es auch um eine sogenannte Übergewinnabgabe für Energiekonzerne gehen, die besonders von den massiv gestiegenen Preisen im Ukraine-Krieg profitieren. Die Ampel-Koalition hatte sich am Wochenende geeinigt, Entlastungen für die Verbraucher durch das Abschöpfen solcher "Zufallsgewinne" zu finanzieren. Zeitgleich zu den Finanzministern tagen dazu in Brüssel die EU-Energieminister.

lob/pe