EU-Kommission beschließt neue Antidumping-Maßnahmen gegen chinesischen Stahl

Die EU-Kommission hat vorläufige Antidumping-Maßnahmen gegen verschiedene Stahlprodukte aus China bestätigt. Die Strafzölle seien "höher" als die im Oktober provisorisch eingeführten Aufschläge und "werden dazu dienen, die europäischen Stahlproduzenten vor den schädlichen Auswirkungen chinesischen Dumpings zu schützen", erklärte ein Sprecher der Wettbewerbsbehörde am Donnerstag in Brüssel. Die Zölle liegen demnach zwischen 28 und 36 Prozent für die eingeführten Waren.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen