EU-Kommission sieht Risiken bei nationalen Haushaltsplänen von acht Euro-Ländern

Die EU-Kommission hat die nationalen Haushaltspläne von acht Euro-Ländern als potenziell problematisch eingestuft. Italien, Belgien, Spanien, Frankreich, Portugal, Slowenien, Finnland und die Slowakei hätten "geringere strukturelle Anstrengungen" unternommen als von der EU empfohlen, sagte Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici am Mittwoch in Brüssel. Im Fall der vier erstgenannten Länder kommen demnach ernste Schwierigkeiten wegen zu hoher Staatsschulden hinzu.