EU-Kommission stellt Pläne für neue Medienaufsicht vor

Die Europäische Kommission stellt am Freitag in Brüssel Pläne für eine verstärkte Medienaufsicht vor (Pk. 11.00 Uhr). Nach dem Gesetzentwurf, der der Nachrichtenagentur AFP vorliegt, soll ein neuer europäischer Medienrat ins Leben gerufen werden. Das Gremium aus Vertretern der Mitgliedstaaten soll eine übermäßige Konzentration in der Branche verhindern.

Vor allem in Ungarn sieht die EU-Kommission derzeit die Pressefreiheit eingeschränkt. Die Organisation Reporter ohne Grenzen erhofft sich von dem Vorstoß Fortschritte, wie ihr Generaldirektor Christophe Deloire erklärte. Die europäischen Dachverbände der Zeitungs- und Zeitschriftenverleger warnten dagegen vor zu harten Auflagen für große Medienkonzerne. Dies erschwere notwendige Investitionen, betonten sie.

lob/noe