EU kritisiert Nutzung von Flüchtlingen durch Türkei "für politische Zwecke"

Die EU-Innenminister haben die Türkei wegen der Öffnung der Grenzen Richtung Europa kritisiert. Die EU lehne "die Nutzung von Migrationsdruck durch die Türkei zu politischen Zwecken entschieden" ab, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung nach einem Sondertreffen der Minister am Mittwochabend. "Diese Situation an den Außengrenzen der EU ist nicht akzeptabel." Die EU bleibe "entschlossen, die EU-Außengrenzen wirksam zu schützen. Illegale Überquerungen werden nicht toleriert".