EU-Parlamentspräsidentin: 2022 war ein schwieriges Jahr

In ihrer Neujahrsansprache sagte die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, das Jahr 2022 sei ein "schwieriges Jahr für Europa" gewesen.

Metsola erklärte: "Wir mussten mit den Auswirkungen der Pandemie fertig werden, und mit einem perfekten Sturm des Klimawandels, einer ansteigenden Inflation und einer schwindenden Energieversorgung. Und das alles vor dem Hintergrund des Krieges auf unserem Kontinent.

Aber wenn uns die Geschichte, und vor allem dieses Jahr etwas gezeigt haben, dann, dass die Europäische Union gestärkt und geeint aus Krisen hervorgeht.

Und im Jahr 2023 müssen wir unsere Werte noch stärker schützen. Vor allem aber werden wir weiterhin an der Seite der Ukraine stehen: für Frieden mit Freiheit, Frieden mit Würde, und Frieden mit Sicherheit.“

Trotz einer neuen Welle von Raketenangriffen im ganzen Land wollen die Ukrainer zusammenkommen und gemeinsam das neue Jahr begrüßen. Nach einem Jahr, das von einem brutalen Krieg geprägt war, hofft die Welt, dass das 2023 endlich Frieden bringen würde.