EU-Ratspräsident Michel nach Besuch bei Macron in Quarantäne

·Lesedauer: 1 Min.
Macron (l.) und Michel

EU-Ratspräsident Charles Michel hat sich wegen der Corona-Infektion von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Quarantäne begeben. Michel habe Macron am Montag im Pariser Elysée-Palast getroffen, erklärte sein Sprecher am Donnerstag auf Twitter. Demnach stufen die französischen Behörden den Ratspräsidenten zwar nicht als gefährdete Kontaktperson ein, auch sei Michel noch am Dienstag negativ getestet worden. "Vorsichtshalber wird der Präsident jedoch in Selbstisolation gehen."

Macron war nach dem "Auftreten erster Symptome" getestet worden. Am Donnerstag habe das positive Ergebnis vorgelegen, erklärte der Elysée-Palast.

Der 42-Jährige hatte Ende vergangener Woche noch am EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Brüssel teilgenommen. Nach EU-Angaben gehen die französischen Behörden aber davon aus, dass Macron erst ab Montagabend oder Dienstag ansteckend war.

Über seinen persönlichen Twitter-Account wünschte Michel Macron eine rasche Genesung. Auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen schickte Besserungswünsche nach Paris. Sie sei "mit ganzem Herzen" bei ihm, erklärte sie.

Die Kommissionschefin hatte am Sonntagabend im Elysée-Palast mit Macron zu Abend gegessen. Ihr Sprecher teilte aber mit, dass sie nach Austausch mit den französischen Behörden darauf verzichten werde, sich in Selbstisolation zu begeben. Demnach wurde von der Leyen zuletzt am Montag negativ auf Corona getestet.

pe/mt/cp