EU startet Bildungsprogramm für Flüchtlingskinder in der Türkei

Die EU-Kommission hat in der Türkei ein mit 34 Millionen Euro ausgestattetes Bildungsprogramm für Flüchtlingskinder gestartet. Mit dem Projekt sollen bedürftige Familien, deren Kinder regelmäßig zur Schule gehen, ab Mai finanzielle Unterstützung erhalten, wie die Behörde am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Rund 230.000 Kinder sollen davon profitieren.

Unterstützt wird das Projekt vom Kinderhilfswerk Unicef sowie der Hilfsorganisation Türkischer Roter Halbmond. "Es ist unsere moralische Pflicht, diese Generation von Flüchtlingskindern zu retten und in ihre Zukunft zu investieren", erklärte der EU-Kommissar für humanitäre Hilfe, Christos Stylianides.

Das Bildungsprojekt baut auf einem im September eingerichteten Programm auf, das Flüchtlinge mit Geldkarten ausstattete. Damit sollen sie eigenständig Nahrungsmittel und Miete bezahlen können. In der Türkei halten sich derzeit mehr als drei Millionen Flüchtlinge auf, fast die Hälfte davon sind Kinder.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen