EuGH: Abspieler für Betrachten geschützter Filme verstößt gegen Urheberrecht

Der Verkauf von sogenannten Medienabspielern zum kostenlosen Betrachten von rechtswidrig ins Internet gestellten Filmen auf einem Fernsehgerät verstößt gegen das Urheberrecht. Das entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) laut einem am Mittwoch in Luxemburg verkündeten Urteil. (Az. C-527/15)

Im konkreten Fall stand ein in den Niederlanden vertriebener "filmspeler" auf dem Prüfstand des Gerichtshofs. Laut der Werbung können mit dem multimedialen Medienabspieler kostenlos und einfach auf einem Fernsehbildschirm Filme angesehen und Musikdateien angehört werden, die ohne Erlaubnis der Urheberrechtsinhaber im Internet zugänglich sind.

Das Gerät wurde dem Urteil zufolge in den Niederlanden in großer Stückzahl verkauft. Sein "Hauptanreiz" liege in der Vorinstallation von sogenannten Add-ons, die dem Nutzer einen kostenlosen und direkten Zugang zu illegal ins Internet gestellten Filmen ermöglichten.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen