EuGH befasst sich mit Familienzusammenführung in verschiedenen EU-Ländern

Justitia (AFP/INA FASSBENDER)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg befasst sich am Donnerstag (09.30 Uhr) mit einer Familienzusammenführung. Ein in Österreich als Flüchtling anerkannter Syrer beantragte in Belgien internationalen Schutz, um dort zusammen mit seiner minderjährigen Tochter leben zu können. Dem Mädchen war in Belgien subsidiärer Schutz gewährt worden. (Az. C-483/2)

Die belgischen Behörden wiesen den Antrag des Vaters ab, weil er schon in Österreich Schutz genieße. Der Syrer argumentiert jedoch vor dem Staatsrat in Brüssel mit dem Kindeswohl. Am Donnerstag legt der zuständige EuGH-Generalanwalt sein Gutachten vor.

smb/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.