EuGH urteilt zu Haftung für Untergang von Öltanker "Prestige" vor Spanien

Fast 20 Jahre nach dem Untergang des Öltankers "Prestige" vor der spanischen Nordwestküste verkündet der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am Montag (09.30 Uhr) ein Urteil zur Haftung für den milliardenschweren Schaden. Aus dem havarierten Tanker liefen im November 2002 rund 63.000 Tonnen Schweröl aus. Sie verseuchten die Küsten Spaniens, Frankreichs und Portugals auf einer Länge von 1700 Kilometern.

Im Jahr 2016 verurteilte ein spanisches Gericht den Kapitän zu zwei Jahren Haft. Gleichzeitig stellte das Gericht fest, dass der Eigentümer und seine Schiffsversicherung gemeinsam haftbar seien. Der Versicherer, die London Steam-Ship Owners’ Mutual Insurance Association, erkennt dies nicht an. Er verweist auf einen Schiedsspruch in London, wonach vorrangig der Eigentümer hafte. Zudem sei die Haftung auf eine Milliarde Dollar begrenzt.

xmw/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.