EuGH urteilt im Streit um Umweltauflagen für Kohlekraftwerk Hamburg-Moorburg

Klage der EU-Kommission gegen Deutschland

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verkündet am Mittwoch (09.30 Uhr), ob bei der Genehmigung des umstrittenen Kohlekraftwerks in Hamburg-Moorburg gegen EU-Umweltschutz-Richtlinien vorstoßen wurde. Die EU-Kommission hatte Deutschland verklagt, weil die Naturverträglichkeitsprüfung zur Kühlwasserentnahme aus der Elbe fehlerhaft sei: Bei der Kühlwasserentnahme würden geschützte Fischarten wie Lachs, Flussneunauge oder Meerneunauge getötet.

Sollte die Klage erfolgreich sein, könnte die EU-Kommission Geldstrafen gegen Deutschland verhängen. Das Kraftwerk ist Kritikern zufolge überdimensioniert. Der Stromkonzern Vattenfall hatte den ersten Block 2015 nach über sieben Jahren Bauzeit in Betrieb genommen.