Europäische Kinoproduktionen: Frauen sind hinter der Kamera krass unterrepräsentiert

·Lesedauer: 1 Min.
Frauen wie die Italienerin Alice Rohrwacher sind eine Ausnahme auf dem Regiestuhl. (Bild: Vittorio Zunino Celotto/Getty Images)
Frauen wie die Italienerin Alice Rohrwacher sind eine Ausnahme auf dem Regiestuhl. (Bild: Vittorio Zunino Celotto/Getty Images)

Noch immer dominieren Männer das Filmgeschäft - auch in Europa. Das ergab nun eine neue Untersuchung der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle.

Bei nicht einmal jedem vierten Kinofilm, der in den letzten Jahren in Europa produziert wurde, saß eine Frau auf dem Regiestuhl. Das ergab eine Studie der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle, die Teil des Europarats ist.

Demnach waren im Zeitraum von 2016 bis 2020 nur 23 Prozent der Regisseure weiblich. Noch schlechter sieht es in anderen Bereichen des Filmschaffens aus: Zehn Prozent der Kameraleute waren Frauen, und nur neun Prozent der Komponisten waren im untersuchten Zeitraum weiblich. Im Bereich der Drehbuchautoren (23 Prozent) und Produzenten (33 Prozent) sind Frauen weniger deutlich unterrepräsentiert, und immerhin 39 Prozent der Hauptrollen wurden mit Frauen besetzt.

Für die Studie wurden Filme ausgewertet, die zwischen 2016 und 2020 in Europa produziert und mindestens einmal in einem Kino gezeigt wurden. Dem Europarat gehören 47 Mitgliedsstaaten an, darunter viele Nicht-EU-Länder.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.